ABCDEFGHIJKLMNOPRSTUVWZ

A (11)

  • Abgasgegendruck

    Der Abgasgegendruck beschreibt den Staudruck eines bewegten Gasstroms, der durch Fluidreibung oder Geometrieveränderungen verursacht wird. Für Zweitaktmotoren ist der Abgasgegendruck ein wichtiges Funktionselement für die Zylinderfüllung, der Auslegung der Auspuffanlage […]
  • Abgasschalldämpfer

    Abgasschalldämpfer werden zur wirkungsvollen Reduzierung des Abgasgeräusches bei einer laufenden Maschine eingesetzt. Sie finden ihren Einsatz oftmals in Kraftfahrzeugen mit lauten Motoren und in Maschinen, deren Schallemissionen im laufenden Zustand […]
  • Abgastemperatur

    Die Abgastemperatur ist die Temperatur der Abgase, die beispielsweise in Verbrennungsmotoren und Heizkesseln entstehen. Bei Benzinmotoren entstehen an Abgasen überwiegend unverbrannte Kohlenwasserstoffe (HC), Kohlenmonoxid (CO) und Stickoxide (NOx). Bei Dieselmotoren […]
  • Abnahmestelle

    Die Abnahmestelle ist der Punkt, an dem das Netz des lokalen Netzbetreibers (muss nicht notwendigerweise Ihr Stromanbieter sein) endet und der Strom an den Stromkunden übergeben wird. Die Stromabnahme ist, […]
  • Allgemeine Anschlusspflicht

    Für die Betreiber des Stromnetzes gilt nach § 18 EnWG die Allgemeine Anschlusspflicht: Sie müssen alle örtlichen Endverbraucher mit ihrem Stromnetz verbinden und Ihnen die Nutzung der Stromversorgung ermöglichen. Betreiber […]
  • Ampere

    Ampere ist die Maßeinheit für die Stromstärke, Abkürzung: A. Ampere ist nach André Marie Ampère benannt. Die meisten technischen Geräte und Anlagen benötigen elektrischen Strom. Elektrischer Strom kann nur fließen, […]
  • Anlaufsynchronisation

    Für bestimmte Netzersatzanlagen wird eine Verfügbarkeitszeit von max. 15 s gefordert, d. h. es muss nach Netzausfall die Notstromanlage innerhalb dieser Zeit die volle Leistung übernehmen. Bei Anlagen mit mehreren […]
  • Antrieb und Kupplung

    Da zum überwiegenden Teil als Antrieb der Generatoren Hubkolbenkraftmaschinen eingesetzt werden, wird der Einsatz von hochdrehelastischen Kupplungen empfohlen, deren Dimensionierung nach den dauernd auftretenden Wechselmomenten und dem möglichen Kurzschlussdrehmoment erfolgen […]
  • Arbeitspreis (Strom)

    Arbeitspreis (Strom) Der Strompreis setzt sich in der Regel aus dem (fixen) Grundpreis und dem Arbeitspreis zusammen. Der Arbeits- oder Verbrauchspreis gibt an, was eine Kilowattstunde Strom netto ohne Zuschläge […]
  • Ausführungsklasse

    In DIN ISO 8528-5 sind vier Ausführungsklassen, G1 bis G4 definiert, in denen Betriebsgrenzwerte hinsichtlich Spannungs- und Frequenzverhalten aufgeführt sind. G1: geringe Anforderungen an Spannungs- und Frequenzverhalten (Beleuchtung, einfache Antriebe); […]
  • Auswahlhilfe für Notstromaggregate

    Bei dem Einsatz von Stromerzeugern gibt es verschiedene wichtige Faktoren, die für die Auswahl der oder des geeigneten Stromerzeugers sehr wichtig sind, um eine einwandfreie sichere Versorgung der technischen Anlagen […]

B (12)

  • Batterie

    Die Batterie ist eine jederzeit zur Verfügung stehende elektrische Energiequelle am Notstromaggregat / Stromerzeuger. Sie hat, als Energiespeicher für die vom Batterieladegerät bzw. der Lichtmaschine erzeugte elektrische Energie, unter anderem […]
  • Betriebsarten: Elektroaggregat Ersatzstromaggregat

    Betriebsarten der verschiedenen Elektroaggregate werden wie folgt definiert: Inselbetrieb: Das Elektroaggregat versorgt alle angeschlossenen Verbraucher, hierbei spricht man von Inselbetrieb. Notstrombetrieb: Das Ersatzstromaggregat versorgt alle angeschlossenen bzw. berechtigten Verbraucher, hierbei […]
  • Betriebsartenwahlschalter

    Umschalter an einem Universalgenerator, der die Schaltung des Generators der jeweiligen Betriebsart (Direktversorgung oder Anlagenversorgung) anpasst.
  • Biodiesel

    Biodiesel wird aus Pflanzenöl gewonnen. Zur Herstellung von Biodiesel wird das Pflanzenöl mit 10 % Methanol und Katalysatoren versetzt. Durch den Prozess der Umesterungen (Austausch von Glycerin durch Methanol) bekommt […]
  • Biogas

    Die Angaben zur Nutzung von Biogas in Deutschland sind nicht ganz einheitlich wegen der nicht einheitlichen Zuordnung und Problemen der Datenerfassung. Manchmal wird Klärgas separat geführt, manchmal nicht; die Einordnung […]
  • Blindarbeit

    Der Begriff Blindarbeit – alternativ kann auch die Bezeichnung Blindenergie verwendet werden – bezieht sich immer auf Verbraucher, die mit Wechselspannung betrieben werden. Die sogenannten Blindarbeit ist derjenige Anteil der […]
  • Blindleistung

    Die Blindleistung ist der Teil der elektrischen Energie, der zwar vorhanden, aber nicht praktisch nutzbar ist. Sie tritt auf, wenn ein Verbraucher mit Wechselstrom betrieben wird. Das Gegenteil von Blindleistung […]
  • Blindstrom

    Was ist Blindstrom? Blindstrom ist der Strom, der bei induktiven Verbrauchern (z.B. Elektromotoren, Transformatoren, Vorschaltgeräten), also Spulen jeder Ausführung zur Erzeugung eines Magnetfeldes benötigt wird. In Wechsel- oder Drehstromnetzen wird […]
  • Blindstromkompensation

    Unter dem Begriff Blindstromkompensation versteht man die Reduktion von nicht gewünschtem Blindstrom. Blindstrom entsteht zum Beispiel durch Verbraucher wie Motoren, Lichtanlagen mit Vorschaltgeräten oder Transformatoren. Blindstrom belastet Stromleitungen und auch […]
  • Blindstromkompensationen

    Blindstromkompensationsanlagen verbessern den Leistungsfaktor cosj und sind üblicherweise in großen Anlagen anzutreffen. Sie helfen, die Blindleistung und damit die Kosten beim Stromversorgungsunternehmen dafür zu reduzieren. Da die Kompensationskondensatoren eine kapazitive […]
  • Blockheizkraftwerk (als Netzersatzanlage)

    Für die Auslegung von Blockheizkraftwerken kann DIN 6280-14, Ausgabe 1997-08 herangezogen werden, wobei die dort gemachten Aussagen auch für Mittelspannungsgeneratoren bzw. für mittelspannungsseitige Verknüpfungspunkte mit dem öffentlichen Netz zutreffen. Motoren […]
  • Blockheizkraftwerk | BHKW

    Wird in einer Anlage gleichzeitig Wärme und Strom – also Kraft – erzeugt, so spricht man von einer Kraft-Wärme-Kopplung (KWK). In einem Heizkraftwerk findet die KWK statt. Erfolgt die KWK […]

C (1)

  • cos phi (Leistungsfaktor)

    Bei Sinusströmen stimmt der Leistungsfaktor mit dem Phasenwinkel cos. – phi überein. Der Leistungsfaktor ist ein Maß dafür, welcher Teil der Scheinleistung in Wirkleistung umgesetzt wird. Bei gleichbleibender Wirkleistung ist […]

D (8)

  • Dauerleistung | PRP Prime Power Rating

    Als Stundenleistung bezeichnet man in der Elektrotechnik diejenige Leistung, die eine elektrische Maschine (beispielsweise ein Generator oder ein Transformator) vom kalten Zustand ausgehend eine Stunde lang erbringen kann, ohne sich […]
  • Dezentrale Energieversorgung

    Im Gegensatz zu zentraler Energieversorgung versteht man unter dezentraler Energieversorgung die Energiebereitstellung durch kleinere Anlagen auch mehrere in Verbrauchernähe. Diese Begriffsdefinition hat also eine geografische und eine quantitative Komponente: Die […]
  • Diesel-4-Takt-Motor

    Da der Benzinmotor (Ottomotor) am Anfang einen sehr kleinen Wirkungsgrad hatte, entwickelte Rudolf Diesel den nach ihm benannten Motor (1892) mit größerem Wirkungsgrad. Es handelt sich wie beim Ottomotor um […]
  • Dieselkraftstoff

    Dieselkraftstoff wird aus den Kohlenwasserstoffen des Rohöls hergestellt, die im Bereich zwischen 200 °C und 360 °C sieden. Dieselkraftstoff gehört wie das leichte Heizöl zu den so genannten Mitteldestillaten. Die […]
  • Doppeltarifzähler

    Zähler, mit dem der elektrische Strom in zwei Zeiträumen gemessen werden kann. Damit besteht die Möglichkeit, unterschiedliche Preise je Kilowattstunde für den Tag- und Nachtverbrauch anzubieten. Der Strom, der am […]
  • Drehfeldrichtungsanzeige

    Zur Notstromeinspeiseinstallation gehörende Einrichtung, die anzeigt, ob die generatorseitig vorgegebene Phasenfolge zur Phasenfolge in der Anlage passt oder Anpassungsmaßnahmen erforderlich sind. IU: Kurzzeichen für ein Netzsystem, das keine niederohmige Verbindung […]
  • Drehstromgeneratoren

    Siehe: Generatorenarten …
  • Durchleitungsentgelt / Durchleitungsgebühren

    Durchleitungsgebühren fordern die Netzbetreiber von einem anderen Stromanbieter ein, wenn dieser das fremde Netz zur „Durchleitung“ nutzen möchte. Die Durchleitungsgebühr beinhaltet die Kosten für den Netzaufbau und die Erhaltung, Pflege und […]

E (11)

  • Eigenerzeugung

    Der Begriff bezieht sich auf die Stromerzeugung in eigenen BHKWs beziehungsweise Windkraft- und Photovoltaikanlagen. Man spricht von Eigenerzeugung, da die auf diese Weise produzierte Energie im Regelfall dem Eigenbedarf dient. […]
  • Einspeisungsvergütung

    Die Einspeisevergütung erhalten Stromanbieter, die ihren Strom aus Solaranlagen, Biomasseanlagen, Geothermie oder Windkraft in das öffentliche Stromnetz einspeisen (siehe auch Erneuerbare-Energien-Gesetz kurz EEG). Sie hat sich in Europa als bisher […]
  • Eintarifzähler

    Eintarifzähler werden in der Regel eingebaut, soweit nur ein Tarifangebot vorliegt und nicht zwischen Tagesstrom (Hauptzeit HT) und Nachtstrom (Nebenzeit NT) unterschieden wird. Der Kunde zahlt, egal zu welcher Tageszeit, […]
  • Elektrische Spannung

    Die elektrische Spannung ist eine physikalische Größe, die angibt, wie viel Arbeit oder Energie nötig ist, um ein Objekt mit einer bestimmten elektrischen Ladung innerhalb eines elektrischen Feldes zu bewegen. […]
  • EMV – Elektromagnetische Verträglichkeit

    Im Amtblatt der Europäischen Union vom 31.12.2004 wurde die neue EMV-Richtlinie veröffentlicht. Damit würden Verwaltungsverfahren einfacher und elektrische und elektronische Geräte billiger, so die EU-Kommission. Gleichzeitig führe die Richtlinie zu […]
  • EN 590 (DIN Norm)

    Die Norm DIN EN 590 regelt die Inhaltsstoffe und Eigenschaften des Dieselkraftstoffs (auch Diesel, Gasöl oder Dieselöl genannt. Weiterhin setzen viele Markenfirmen zusätzliche interne Spezifikationen. DIN EN 590 begrenzt den […]
  • Energiekosten

    Sämtliche Kosten für die Stromgewinnung und -verbreitung. Den Kraftwerken entstehen Kosten bei der Produktion und dem Vertrieb von Strom, dem Endkunden enstehen sie beim Verbrauch. Die Energiekosten zu senken, ist […]
  • Energiesteuergesetz

    Neues Energiesteuergesetz zum 01. August 2006 Die Energiesteuerrichtlinie der Europäischen Union (RL 2003/96) gab den Mitgliedstaaten eine Überarbeitung der Besteuerung von Energieerzeugnissen (wie z.B. Mineralöl, Erdgas, Flüssiggas, Kohle, Pflanzenöl und […]
  • Energieversorgungsunternehmen (EVU)

    Unter einem Energieversorgungsunternehmen (EVU) versteht man meist ein Unternehmen, welches entweder elektrische Energie erzeugt und über das öffentliche Stromnetz verteilt oder die Versorgung mit Erdgas oder Wärme betreibt. Das EVU […]
  • Energiewirtschaftsgesetz (EnWG)

    Das Energiewirtschaftsgesetz (kurz EnWG) umfasst die Gesetzestexte zur Regelung der Elektrizitäts- und Gasversorgung in Deutschland. Das Gesetz trat erstmals 13. Dezember 1935 in Kraft. Seitdem wurde es mehrfach geändert und […]
  • Ermittlung der Nennleistung des Generators

    Als Maß für die Leistung eines Generators wird das Produkt von Spannung und Strom in kVA (Scheinleistung) angegeben. Im Datenblatt oder auf dem Typenschild der Verbraucher ist nicht deren Scheinleistung, […]

F (5)

  • FAME | Fettsäuremethylester

    Fettsäuremethylester (kurz FAME von englisch fatty acid methyl ester) sind Verbindungen aus einer Fettsäure und dem Alkohol Methanol. Ein Gemisch aus FAMEs das aus Planzlichen Fetten (z.B. Rapsöl) gewonnen wird, […]
  • Fehlerstrom

    Was unter einem Fehlerstrom (FI) zu verstehen ist, wird in der Norm DIN VDE 0100-200 definiert. Dort heißt es, dass man einen Strom als Fehlerstrom bezeichnet, der durch einen Fehler […]
  • Festlastbetrieb mit einem Stromaggregat

    Sobald die Steuereinheit des Stromaggregates einen externen Startbefehl erhält startet die Anlage und synchronisiert mit dem öffentlichen Netz. Der Generatorschalter wird geschlossen und die Leistung schrittweise bis zum Erreichen der […]
  • Freileitung

    Eine Freileitung ist eine elektrische Leitung, bei der als Leiter nicht- isolierte Leiterseile verwendet werden. Freileitungen müssen aus Sicherheitsgründen (Gefahr von elektrischen Stromschlägen) eine Mindesthöhe von vier Metern (für Spannungen […]
  • Frostschutz

    Bei Temperaturen unter 0 °C muss das Kühlmittel gegen Einfrieren geschützt werden. Sollte das Kühlmittel einfrieren, dehnt es sich aus und erzeugt unzulässig hohen Druckanstieg. Rissbildung im Zylinderblock, Zylinderkopf, dem […]

G (5)

  • Generatoren Arten

    Im Maschinen- und Aggregatebau werden vornehmlich Asynchron- und Synchrongeneratoren verwendet. Asynchrongeneratoren müssen mit Kondensatoren erregt werden und können deshalb in der Regel nur bis ca. 30 kVA eingesetzt werden. Sie […]
  • Gewerbestrom

    Unter dem Begriff Gewerbestrom versteht man den Strom, den Unternehmen von Energielieferanten beziehen. Dabei ist es unerheblich, ob es sich bei dem Unternehmen, das den Strom kauft, um ein kleines […]
  • Gigawatt (GW)

    Was ist ein Gigawatt (GW)? Einheit zur Leistungsmessung: 1 Gigawatt = 1.000 Megawatt = 1 Million Kilowatt = 1 Milliarde Watt
  • Grundlast

    Grundlast bezeichnet die Netzbelastung, die während eines Tages in einem Stromnetz nicht unterschritten wird. Da der niedrigste Stromverbrauch meist nachts auftritt, wird die Höhe der Grundlast bestimmt von Industrieanlagen, die […]
  • Grundversorgung

    Die Grundversorgung ist gesetzlich verankert im neuen EnWG und bedeutet die Belieferung von Haushaltskunden mit Energie (Strom und Gas) über Energieversorgungsnetze der allgemeinen Versorgung. Die Energieversorgungsunternehmen sind in den Netzgebieten, […]

H (4)

  • Heizöl EL

    In der DIN 51603-1 unterscheidet man zwischen zwei Heizöl EL – Sorten: Heizöl EL und Heizöl EL schwefelarm. Die Kennzeichnung „EL“ steht für „extra leicht“. Heizöl EL nach der DIN […]
  • Heizwert

    Der Heizwert auch Brennwert genannt ist entscheidend für den Kraftstoffverbrauch einer Verbrennungskraftmaschine. In den meisten Fällen wird von einem unterem Heizwert gesprochen, das bedeutet z. B. der Verbrennungsmotor verbraucht bei […]
  • Holzgas

    Holzgas ist ein brennbares Gas, das sich durch die Holzvergasung, eine Pyrolyse („trockene Destillation“) des Holzes gewinnen lässt. Die trockene Destillation von Holz wurde früher auch zur Gewinnung von Methanol […]
  • Hubkolbenmotor

    Das Triebwerk eines Hubkolbenmotors dient dazu, die während der Verbrennung entstehende Gaskraft über Kolben, Pleuel und Kurbelwelle in ein Nutzmoment zu wandeln. Dabei sind eine Reihe von konstruktiven Ausführungs- und […]

I (3)

  • I = elektrische Stromstärke

    Die elektrische Stromstärke (kurz: Stromstärke bzw. Strom) gibt an, wie viele elektrische Ladungen (z. B. von Elektronen oder Ionen getragen) in einer bestimmten Zeit bewegt werden. Die Stromstärke, auch einfach […]
  • Inselnetz

    Unter einem Inselnetz versteht man eine Stromverteilungsform, die meistens aus nur einem oder wenigen Elektrizitätswerken besteht, ein bestimmtes Gebiet mit Energie versorgt und keinen Anschluss zu einem öffentlichen Stromnetz besitzt. […]
  • Installierte Leistung

    Die installierte Leistung (auch Kraftwerkskapazität genannt) kennzeichnet die maximale elektrische Leistung eines Kraftwerks oder des gesamten Kraftwerksparks. Sie wird in Megawatt (MW) oder Gigawatt (GW) angegeben.  Ende 2017 betrug die […]

J (2)

  • Jatrophaöl

    Eine Nuss soll das Öl der Zukunft liefern. Die Pflanze wächst unter kärgsten Bedingungen. Sie kann Ödland fruchtbar machen und Arbeitsplätze schaffen, aus ihr lassen sich Seife, Futtermittel und sogar […]
  • Joule

    Begriff aus der Physik, Abkürzung: J. Joule ist eine Maßeinheit für Energie, mechanische Arbeit (Kraft mal Weg) und Wärmemenge (Wärme). 1000 Joule bezeichnet man als 1 Kilojoule (kJ), 1 Million […]

K (11)

  • Kilowattstunde

    Die Kilowattstunde ist eine Energieeinheit, die den Energieverbrauch einer Stunde angibt. Der Begriff wird auch mit „kWh“ abgekürzt, falsch ist die Abkürzung „kW/h“. Eine Kilowattstunde sind 1.000 Wattstunden. Vgl. Kilowatt.
  • Kraft – Wärme – Kopplung

    Gleichzeitige Umwandlung von eingesetzter Energie in elektrische Energie und Nutzwärme in einer ortsfesten technischen Anlage.
  • Kraft-Wärme-Kopplung

    Unter Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) versteht man die „gleichzeitige Umwandlung von eingesetzter Energie in elektrische Energie und Nutzwärme in einer ortsfesten oder mobilem technischen Anlage“. Dies geschieht in den meisten Fällen durch […]
  • Kühlmittel

    Wasser, gemischt mit dem Kühlmittelkonzentrat, bildet das Kühlmittel, üblicherweise in einer Konzentration von 30 bis 50 %. Die am besten geeignete Wasserqualität ist Trinkwasser moderater Härte in Verbindung mit einem […]
  • Kühlmittel Druck

    Während des Motorbetriebs stellt sich im Kühlsystem ein Druck von 0,5 bis 2 bar ein, der durch den Kühlerdeckel reguliert wird. Durch den Druckanstieg wird der Siedepunkt des Kühlmittels angehoben. […]
  • Kühlmittelkonzentrat

    Das Kühlmittelkonzentrat besteht zu etwa 93 Vol. % aus Monoethylenglykol und 5 – 7 Gew. % Korrosionsinhibitoren. Kleine Anteile anderer Additive, wie Silikatstabilisatoren, Sequestierungmittel zur Komplexierung von Kalzium- und Magnesium […]
  • Kühlmittelpumpe

    Der Durchsatz des Kühlmittels durch das Motorkühlsystem wird im wesentlichen durch die Funktion der Kühlmittelpumpe gesteuert. Bei Antrieb der Pumpe durch den Motor ist der Durchsatz niedrig bei niedriger Motordrehzahl […]
  • Kurzschlußleistung

    Die Kurzschlußleistung eines Generators ist im Vergleich zur Netzeinspeisung wesentlich geringer und zudem in der Höhe nicht konstant. Der Einfluß der Verkettung der magnetischen Flüsse in Stator, Rotor und Erreger […]
  • kVA

    Das Kilovoltampere (Einheitenzeichen kVA) ist die gesetzliche SI-Einheit der elektrischen Scheinleistung (S) und gleichbedeutend mit der Bezeichnung Kilowatt (KW). Diese Maßeinheit wird verwendet um maximale Belastungsgrenzen für elektrische Leitungen und […]
  • KWK – Strom

    Rechnerisches Produkt aus Nutzwärme und Stromkennzahl. Bei Anlagen, die nicht über Vorrichtungen zur Abwärmeabfuhr verfügen, ist die gesamte Netto-Stromerzeugung KWK-Strom.
  • KWK-Gesetz 2002

    Neben der variablen Einspeisevergütung erhält der KWK-Betreiber zusätzlich eine gesetzlich vorgeschriebene Zuschlagszahlung, deren Höhe in §7 KWKModG geregelt wird (vgl. Tabelle 1) und auf die weiter unten ausführlich eingegangen wird. […]

L (3)

  • Ladeluftkühlung

    Der Ladeluftkühler senkt die durch die Aufladung entstehende hohe Temperatur von etwa 140°C auf 90°C und sorgt damit durch die bessere Füllung für eine höhere Leistung und ein besseres Drehmoment. […]
  • Leistungsbedarf

    Im Allgemeinen wird eine Notstromversorgung der gesamten Anlage gewünscht, aber die zur Notstromversorgung zur Verfügung stehende Leistung ist durch die Nennleistung des Generators und auch durch die Leistung des Traktors […]
  • Leistungsreduktion

    Verminderung ca. 1 % je 100 m Höhe und ca. 2 %  je 5°C über 20°C. Leistung garantiert mit 5 % Abweichung für den eingelaufenen Motor mit Serienluftfilter und Auspuffschalldämpfer.Decrease […]

M (5)

  • Maximumüberwachung

    Maximumüberwachung ist ein technisches Gerät, das den momentanen Stromverbrauch misst und bezüglich eines eingestellten Maximalwertes Stromverbraucher aus- und Stromerzeuger anschalten kann. So werden Lastspitzen gekappt und die Stromverbrauchskurve wird geglättet. […]
  • Mess- und Schaltpreis

    Der Mess- und Schaltpreis kommt bei Nachtspeicherheizungen sowie bei Wärmepumpen zum Tragen, da diese Geräte an einen separaten Zweitarif-Stromzähler gebunden sind. Im Einzelnen setzt sich der Mess- und Schaltpreis aus […]
  • Messperiode

    Die Messperiode bezeichnet eine Zeitspanne, in der gemessen wird, wie viel Strom von einem Verbraucher aus dem Versorgungsnetz abgerufen wurde. Diese Zeitspanne wiederholt sich permanent, damit über den zeitlichen Verlauf […]
  • Mittelspannungsnetz

    Mit dem Begriff Mittelspannungsnetz bezeichnet man das Stromnetz, das zur Verteilung des Stroms auf Strecken von bis zu 100 Kilometern dient. In der Regel liegt dort eine Hochspannung an, die […]
  • Motorkühlsystem

    Das Motorkühlsystem, in dem das Kühlmittel zirkuliert, besteht aus dem eigentlichen Motorkühler mit Thermostat und Ventilator, einer Kühlwasserpumpe, einem Ausgleichsbehälter mit Deckel, Schläuchen und einem Heizungswärmetauscher zur Heizung der Fahrgastzelle. […]

N (8)

  • Netto-Stromerzeugung

    Als Netto- Stromerzeugung bezeichnet man die an den Generatorklemmen gemessene Stromerzeugung einer Anlage abzüglich des für ihren Betrieb erforderlichen Eigenverbrauchs.
  • Netzeinspeisung

    Energieversorgungsunternehmen mit eigenem Netz sind per Gesetz dazu verpflichtet, Strom, der aus erneuerbaren Energien stammt und in ihrem Versorgungsgebiet erzeugt wurde, in ihr Netz einzuspeisen und dem Erzeuger einen festgelegten […]
  • Netzersatzanlagen / Notstromaggregate

    Netzersatzanlagen / Notstromaggregate werden immer dann eingesetzt, wenn Verbraucher bei Ausfall der Netzspannung weiter betrieben werden müssen oder sollen. Ebenfalls werden diese Stromaggregate eingesetzt, wenn der vorhandene Netzanschluss nicht die […]
  • Netzgeführt

    Wird das Leistungsniveau von einer zentralen Stelle für mehrere Anlagen vorgegeben, spricht man von einem netzgeführten BHKW. Die Zentrale optimiert dabei systemübergreifend die Einsatzplanung der dezentralen KWK-Aggregate anhand wirtschaftlicher Randbedingungen, […]
  • Netzspannungswiederkehranzeige

    Signaleinrichtung die anzeigt, sobald das öffentliche Versorgungsnetz wieder verfügbar ist.
  • Nichtlineare Verbraucher

    Insbesondere im Inselbetrieb verursachen Oberschwingungsströme am – im Vergleich zur Netzeinspeisung – hohen Generatorinnenwiderstand Spannungsfälle, die zu erheblichen Verzerrungen der Generatorspannung führen können. Diese Rückwirkungen können zur Zerstörung des Spannungsreglers […]
  • Notstromumschalter

    Zur Notstromeinspeiseinstallation gehörender Schalter, der sicherstellt, dass die aktiven Leiter des Versorgungsnetzes von den aktiven Leitern des Generators getrennt sind.
  • Nutzwärme

    Die aus dem KWK – Prozess ausgekoppelte Wärme, die außerhalb der KWK – Anlage für die Raumheizung, die Warmwasserbereitung die Kälteerzeugung oder als Prozesswärme verwendet wird.

O (4)

  • Offshore Windenergie

    Bei der Offshore Windenergie handelt es sich um eine vergleichsweise neue Art der Stromerzeugung. Obwohl die Verwendung von Windkraftturbinen schon eine sehr gut erprobte Technologie ist, dauerte es einige Jahre, […]
  • OGi – Blockbatterien | als Starterbatterie für Notstromaggregate

    OGi – Blockbatterien sind robuste, auf hohe Entladeleistungen optimierte Bleibatterien, für Überbrückungszeiten von wenigen Minuten bis zu einer Stunde besonders geeignet. Sie werden für unterbrechungsfreie Stromversorgungen (USV), als Anlaßbatterie von […]
  • Online-Tarif

    Der Online-Tarif bietet den Stromkunden meist noch höhere Einsparmöglichkeiten als die klassischen Tarifmodelle an. Dies liegt daran, dass die den Kunden angebotenen Preise noch näher an den reinen Erstellungskosten jeder […]
  • Oxidationskatalysator

    Oxidationskatalysatoren konvertieren die im Abgas enthaltenen Kohlenwasserstoffe und Kohlenmonoxid zu Kohlendioxid und Wasser. Ebenso oxidieren sie einen Teil der am Partikelkern kondensierten flüchtigen Kohlenwasserstoffe. Verwendung finden Oxidationskonverter im Bereich der […]

P (4)

  • Peakload

    Die Peakload ist eine der größten Herausforderungen für jedes Stromnetz und auch die Netzsteuerung. Dieser englische Begriff bedeutet so etwas wie Spitzenlast, bei Verkehrsbetrieben würde von der Hauptverkehrszeit gesprochen werden. […]
  • Performance Ratio

    Die Performance Ratio ist ein Begriff, der in der Photovoltaik Verwendung findet und auf Deutsch auch als „Nutzungsgrad“ bezeichnet werden kann. Mit der Performance Ratio wird die Effizienz, d.h. das […]
  • Pflanzenöl | PÖL (als Kraftstoff)

    Verwendung im Motor: Um Pflanzenöl in Motoren zu verbrennen, gibt es zwei Möglichkeiten: die Anpassung der Motoren auf die Eigenschaften des Pflanzenöls. die Veränderung des Pflanzenöls zu einem neuen Kraftstoff, […]
  • Probebetrieb

    Erfahrungsgemäß ist es auch zweckmäßig, dass der Erreichter der Notstromeinspeiseinstallation einen Probebetrieb durchfuhrt und nach dessen erfolgreichen Abschluss gemeinsam mit dem Betreiber eine Kurzinformation. aus den Herstellerangaben, der .Allgemeinen Bedienungsanleitung […]

R (2)

  • Rapsöl

    Rapsöl macht heute gerade einmal 0,4 Prozent unter den erneuerbaren Energien aus. Doch Fachleute gehen davon aus, dass Raps und andere nachwachsende Rohstoffe schnell an Bedeutung gewinnen werden. „Bio-Energien sind […]
  • Regelgüte bei einem Ersatzstromaggregat

    Unter Regelgüte versteht man, welchen Spannungs- Frequenzeinbruch Sie zulassen wollen: • G1 – Spannungseinbruch – 25%, Frequenzeinbruch – 15% • G2 – Spannungseinbruch – 20%, Frequenzeinbruch – 10% • G3 […]

S (11)

  • SCR- Katalysatoren

    Dieses Abgasnachbehandlungssystem entstammt der Reduktion von Stickoxiden mittels Ammoniak aus Kraftwerksanlagen. Im Gegensatz zum Kraftwerksbau wird das als Reduktionsmittel benötigte Ammoniak direkt am Aggregat gebildet. Als einsetzbare Reduktionsmittel stehen fester […]
  • Sojaöl

    Die Sojabohne ist eine Ölpflanze. Ihr Hauptwert liegt in ihrem hohen Gehalt an Eiweiß (etwa 39 %) und an Öl (etwa 17 %), wobei letzterer ungewöhnlich für Bohnen ist. Sojaöl […]
  • Spitzenlastaggregat

    Den Begriff Spitzenlastaggregat findet man in keinem Duden. Die Definition eines solchen Aggregates ist wie bereits der Name ableitet zum Abfahren von Spitzenlasten gedacht. Spitzenlastaggregate waren in den 80er und […]
  • Spitzenlastbetrieb mit einem Stromaggregat

    Sobald die Steuereinheit des Stromaggregates einen externen Startbefehl erhält startet die Anlage und synchronisiert mit dem öffentlichen Netz. Der Generatorschalter wird geschlossen und die Leistung schrittweise bis zum Erreichen der […]
  • Sternpunktverbindung

    Der Sternpunktleiter der Generatoren ist mit Rücksicht auf Schieflast ausreichend dimensioniert. Bei Verbindung des Generator-Sternpunktes mit dem Sternpunkt anderer Generatoren oder des Netzes kann im Sternpunktleiter ein Ausgleichsstrom mit überwiegend […]
  • Strom

    Strom ist die Bezeichnung für den Fluss elektrischer Ladungen, z. B. in Form von Elektronen durch ein Kupferkabel. Wird in Einheiten von Ampere (Abk. A) gemessen.
  • Stromaggregat

    Unter einem Stromaggregat versteht man ein Gerät, welches unabhängig vom Stromnetz elektrischen Strom erzeugt. Die Energie wird dabei aus vorhandenen Ressourcen z.B. aus Dieselkraftstoff oder Heizöl geschöpft. Die Einrichtung besteht […]
  • Stromausfall

    Bei einem Stromausfall oder Blackout wird die Versorgung mit Elektrizität unterbrochen. Dieser Vorgang geschieht unbeabsichtigt. Stromausfälle können einerseits durch eine Unterbrechung des Stromkreises und andererseits durch ein Ungleichgewicht von Stromerzeugung […]
  • Stromerzeuger

    Stromerzeuger machen unabhängig von Stromnetzen: Die auch als Stromaggregate oder Notstromaggregate bezeichneten Geräte werden von einem Motor, häufig Otto- oder Dieselmotor, angetrieben und schöpfen den Strom aus vorhandenen Ressourcen. Gerade […]
  • Stromgeführt, Stromgeführter Betrieb mit einem BHKW

    Stromgeführt: Bei einer stromgeführten KWK Anlage richtet sich die Leistungsabgabe nach dem tatsächlichem Strombedarf. Die in diesem Zeitraum nicht nutzbare Wärme wird in einem Wärmespeicher für eine spätere Nutzung zwischengepuffert […]
  • Stromgeneratoren dem Netzausfalll vorbeugen

    Stromgeneratoren sind Geräte, die aus mechanischer oder Bewegungsenergie Strom erzeugen. Sie agieren unabhängig vom Stromnetz und lassen sich damit in Gebieten einsetzen, in denen das Stromnetz nicht vorhanden ist – […]

T (5)

  • TA Lärm

    Die TA Lärm (Technische Anleitung zum Schutz gegen Lärm) dient dem Schutz und der Vorsorge der Allgemeinheit und der Nachbarschaft vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Geräusche. Sie gilt bis auf einige […]
  • TA Luft

    Erste Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Bundes– Immissionsschutzgesetz (Technische Anleitung zur Reinhaltung der Luft – TA Luft) Die Technische Anleitung zur Reinhaltung der Luft (TA Luft) wurde am 30. Juli 2002 im […]
  • Teilsynthetische Öle

    Teilsynthetische Öle Motorenöle, deren Grundölkomponente aus einer Mischung von Mineralölen und synthetischen Ölen bestehen, werden häufig als teilsynthetisch bezeichnet und vermarktet. Dieser Ansatz ist sowohl technisch als auch wirtschaftlich sinnvoll […]
  • THD

    Total Harmonic Distortion (THD) bzw. Gesamte harmonische Verzerrung ist eine Angabe, um die Größe der Anteile, die durch nichtlineare Verzerrungen eines elektrischen oder akustischen Signals entstehen, zu quantifizieren. Diese hat […]
  • Turbolader

    Aufgabe; Im Prinzip hat Rudolf Diesel die Aufladung bereits mitgedacht. Doch es gab zu viele Probleme mit der Realisierung des Dieselmotors überhaupt. Der Schweizer Alfred Büchi erhielt dann 1905 in […]

U (3)

  • Übertragungsnetzbetreiber | ÜNB

    Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB, engl. Transmission System Operator, kurz TSO) sind Dienstleistungsunternehmen, die die Infrastruktur der überregionalen Stromnetze zur elektrischen Energieübertragung operativ betreiben, für bedarfsgerechte Instandhaltung und Dimensionierung sorgen und Stromhändlern/-lieferanten diskriminierungsfrei […]
  • Unsymmetrische Belastung

    Generatoren mit Nennleistung größer 300 kVA müssen für ein Unsymmetrieverhältnis I2/In ≤ 0,15 ausgelegt sein. Die unsymmetrische Belastung eines Drehstromsystems verursacht ein gegenläufiges Drehfeld, induziert dadurch im Generatorläufer ein Wechselfeld, […]
  • Unterbrechungszeit

    Die Unterbrechungszeit ist die Zeitspanne, die sich vom Ausfall des Netzes bis zum Zustandekommen der Stromversorgung durch die Notstromanlage ergibt.

V (4)

  • VDE 0108

    Am 1. Oktober 2005 erschien die Norm DIN VDE 0100-718 (VDE 0100-718) und ersetzte mit inzwischen abgelaufener Übergangsfrist  DIN VDE 0108-1 (VDE 0108-1):1989-10,  DIN VDE 0108-2 (VDE 0108-2):1989-10, […]
  • VDE 0108 / Update

    Die VDE 0108 hat ausgedient und geht in Rente… Die VDE-Bestimmungen im Bereich Elektrische Anlagen (Starkstromanlagen, Sicherheitsbeleuchtungsanlagen) wurden geändert bzw. ergänzt. Die VDE 0108 / 10.89 (DIN 57 108 vom […]
  • Verbraucherleistungen

    Eingabe der Verbraucherleistungen Geben Sie die Leistung immer in kW ein. Maßgeblich ist die Angabe auf dem Typenschild Ihrer elektrischen Verbraucher Antriebe im Direktanlauf Abgabeleistung der elektrischen Motoren welche ohne […]
  • Verteilnetzbetreiber (VNB)

    Ein Verteilnetzbetreiber (auch Verteilungsnetzbetreiber, in Deutschland nach dem Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) auch Verteilernetzbetreiber (VNB); engl. Distribution Network Operator (DNO)) ist ein Unternehmen, das Strom-, bzw. Gasnetze zur Verteilung an Endverbraucher (private […]

W (4)

  • Wärmegeführt z.B. für Blockheizkraftwerke

    Wenn sich die Leistungsabgabe des BHKW nach dem lokalen Wärmebedarf richtet, handelt es sich um ein wärmegeführtes BHKW. Durch Regelung der Heizleistung werden in modular aufgebauten Anlagen einzelne Aggregate je […]
  • Wasserkühlung

    Um die thermische Belastung des Motors und seiner Bauteile wie Kolben mit Kolbenringen, Zylinderkopf, Ventile mit Führungen, Kerzen und Zylinder durch die Verbrennung in Grenzen zu halten, ist die Motorkühlung […]
  • Watt (W)

    In der Physik wird mit Watt die Leistung bezeichnet. Sie ist nach dem Schotten James Watt benannt und beschreibt die Änderung der Arbeit pro Zeiteinheit. Watt begegnet uns im Alltag […]
  • Wirkleistung

    Die elektrische Leistung wird mit der Wirkleistung P beschrieben. Sie ist für die Umwandlung in andere Leistungen, wie z.B. der mechanischen, der thermischen oder chemischen, verantwortlich. Die Einheit der Wirkleistung […]

Z (9)

  • Zähler | Stromzähler

    Der Stromzähler ist ein Messgerät zur Erfassung gelieferter oder genutzter elektrischer Energie. Er ist im besitz des lokalen Energieversorgers. Auch nach einem Wechsel zu einem neuen Anbieter bleibt der Zähler […]
  • Zählermiete | Zählertarif

    Der örtliche Energieversorger verlangt für die Installation, Ablesung, Abrechnung und Wartung des Stromzählers eine vom Stromverbrauch unabhängige Zählermiete, welche oft auch Verrechnungspreis genannt wird.
  • Zählerstand

    adfadsfadsf
  • Zahnradpumpe

    Die übliche Form der Zahnradpumpe besteht aus zwei außen verzahnten Rädern wovon ein Zahnrad angetrieben wird. Das in jeder Zahnlücke eingeschlossene Flüssigkeitsvolumen wird durch die Drehung der Räder entlang der […]
  • Zapfwellengenerator

    Ein Generator, der von einem Traktor über eine Gelenkwelle angetrieben wird.
  • Zuluft für ein Notstromaggregat

    In der Notstromtechnik kennzeichnet Zuluft die den Räumlichkeiten zugeführte Luft. Dabei ist zu beachten das kein Kurzschluss mit der Abluft zustande kommt. Die Zuluft muss immer so ausgelegt werden, dass […]
  • Zuschaltleistung

    Als Zuschaltleistung wird die Leistung bezeichnet, die auf das Aggregat in einer Stufe aufgeschaltet werden kann, ohne daß die vereinbarten Betriebsgrenzwerte hinsichtlich transienter Frequenz-/ Spannungsabweichung sowie deren Ausregelzeiten überschritten werden. […]
  • Zuschaltstufe 1 – 3 bei einem Dieselaggregat

    Bestimmen Sie durch die Eingabe der entsprechenden Leistung in eine der 3 Zuschaltstufen die zeitliche Verzögerung der Lastzuschaltung wenn die Verbraucher nicht alle auf einmal zugeschaltet werden müssen. So lässt […]
  • Zweirichtungszähler

    Ein Zweirichtungszähler (Zweiwegzähler) misst den Strom, der in das Stromnetz eingespeist wird und den Strom, der aus dem Netz bezogen wird mit einem einzigen Zähler. Dazu besitzt der Zweirichtungszähler getrennte […]